Mit 16 Jahren war ich Gründungsmitglied der Kurdischen Frauengruppe Nergiz e.V. und bin seit dem auch als Vorstandsmitglied aktiv. Wir haben bereits sehr viel auf den Weg gebracht. Zum Beispiel unsere Schwimmkurse für Frauen, bei denen ich nicht nur die Organisation übernommen habe, sondern auch bei den Kursen ehrenamtlich helfen konnte.
Podiumsdiskussionen, Kurdische Modenschauen, Weltfrauentagaktionen, Demonstrationen oder internationale Konferenzen durfte ich schon von Beginn an organisieren.

Im Ortsverband der Grünen in Ramersdorf-Perlach (RamPe) war ich auch gleich vom ersten Tag an voll involviert. Ich stellte mich bei meiner ersten OV Sitzung vor und das war zufällig die Listenaufstellung für die Kommunalwahl 2014. So engagierte ich mich gleich von Beginn an als Vorstandsmitglied in den unterschiedlichsten Positionen und habe so viele Wahlkämpfe und Infostände und Fahrradtouren und Sommerfeste und Stammtische mit organisieren und erleben dürfen.

Für die Arbeit als ehrenamtliche Mandatsträgerin, als Kommunalpolitikerin im Bezirksausschuss 16 Ramersdorf-Perlach bin ich ins kalte Wasser gesprungen und habe das Schwimmen im politischen Becken gelernt.

Ja, es ist viel Arbeit. Und ja, es macht unheimlich viel Spaß.

Es ist für mich normal, sich für andere einzusetzen. Ich sehe das nicht als Arbeit, sondern als etwas, was ich gerne mache. Denn das was zurück kommt ist viel mehr wert. 

Seit nun mehr als 9 Jahren bin ich ehrenamtliche Organisatorin der Münchner Freiwilligen Messe. Hier darf ich im Team mit ungefähr 16 anderen Ehrenamtlichen und mittlerweile 3 Hauptamtlichen die Münchner Freiwilligen Messe das ganze Jahr über planen, organisieren und gestalten. 


So ist mir auch die Arbeit aller ehrenamtlichen Organisationen und Vereine ans Herz gewachsen, welche ich voran bringen möchte. Als Mitglied im Gremium „München Dankt“ der Landeshauptstadt München, welches den Ehrenamtlichen der Stadt eine Möglichkeit der Ehrung ihrer so wichtigen Arbeit bietet, bin ich immer wieder begeistert was es alles an Engagement gibt. Hier versuche ich meinen Teil beizutragen, die Sichtbarkeit vom Ehrenamt zu stärken. Egal, ob bei der Wasserwacht, der Freiwilligen Feuerwehr, der Nachhilfe im Stadtteil oder der Hospizarbeit, es gibt so viele tollen engagierten und kreativen Ideen.

Mir liegt die Arbeit der Ehrenamtlichen und der Vereine und Verbände in denen sie tätig sind, sehr am Herzen. 

Sie zu unterstützen und das Bürgerschaftliche Engagement zu stärken ist in meiner politischen Arbeit fest verankert.

Unsere Gesellschaft lebt vom Engagement der Ehrenamtlichen.

Sie sind die Säulen unseres sozialen Zusammenhaltes.

Ohne sie Alle könnten wir uns unser Leben so nicht leisten.

Vaniessa Rashid